Feiertage - Poolvilla Kamares auf Skopelos

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Feiertage

Vermischtes > Interessante Info's
 


Der griechische Nationalfeiertag


Genaugenommen gibt es in Griechenland zwei Nationalfeiertage, den 25. März sowie den 28.Oktober.

Am 25. März 1821 begann offiziell der Widerstand gegen die türkische Herrschaft. Damals trat der Bischof von Patras, Germanos, mit der griechischen Fahne in der Hand vor seine Kirche und rief dem Volk zu "Freiheit oder Tod" (elefthería i thánatos). An diesem Tag werden in Griechenland Gedenkgottesdienste gehalten und Schulparaden durchgeführt. In Athen findet eine Militärparade statt.

Fast ebenso wichtig für die Griechen ist der 28. Oktober, der sogenannte "Óchi-Tag". Als das faschistische Italien versuchte, in Griechenland einzumarschieren, um das Land unter seine Kontrolle zu bringen, verweigerte die damalige griechische Regierung den Gehorsam ("ochi"). Die Griechen sind immer noch stolz, dass sie sich damals gegen das Unrecht entschieden haben. Mit Erfolg kämpften sie gegen die italienischen Truppen, obwohl anschließend mit dem Einmarsch der Nazis ein furchtbares Elend begann, das fast 4 Jahre dauerte.

Auch am 28. Oktober finden in den Kirchen Griechenlands Liturgien statt. Überall in den Orten werden Ansprachen zum Gedenken an diesen Tag gehalten. Traditionsgemäss wird der 28. Oktober ganz besonders in Thessaloniki gefeiert.

Ein wichtiges Datum - wenn auch kein Nationalfeiertag - ist auch der 17. November. An diesem Tag wird in Griechenland der Opfer im Widerstand gegen die Diktatur (1967-1974) gedacht. Im November 1973 kam es zu Studentenprotesten, die über eine Woche andauerten. Das Militär marschierte in die Universitäten ein, es gab viele Tote. Diese Krawalle trugen letztendlich mit zum Sturz der Militärregierung bei.


Warum das orthodoxe Osterfest oft später gefeiert wird.



Während das Weihnachtsfest auf der ganzen Welt einer festen Regelung unterworfen ist, ist das Osterfest nach wie vor ein bewegliches Fest, das sich von Jahr zu Jahr verändert. Ursprünglich auf das jüdische Passahfest zurückgreifend (die Namen Pasquale und Pascha in Italien und Griechenland stammen daher) wird dieses Fest nach dem Mondkalender berechnet, der ziemliche Unterschiede mit unserem modernen Sonnenkalender aufweist.

Papst Gregor der XIII bestimmte erstmalig den Ostersonntag (gregorianischer Kalender) am ersten Sonntag nach dem letzten Vollmond direkt nach dem 21. März oder später. Die orthodoxe Kirche jedoch berechnet das Osterfest nach dem Julianischen Kalender, der einen Unterschied von 13 Tagen aufweist und dann in der Berechnung der Mondumlaufsbahn noch weitere 4 Tage nachgeht. So kann es zu Verschiebungen bis zu 5 Wochen kommen.

Fällt der letzte Vollmond dann auch noch in die ersten 13 Tage nach Frühlingsanfang, gilt im Julianischen Kalender erst der nächste Vollmond als gültiger Vollmond für die Berechnung des Osterfestes.


Ist erst 13 Tage nach Frühlingsanfang Vollmond und dieser auch noch zwischen einem Mittwoch und einem Samstag, dann berechnet der Julianische Kalender das Osterfest genau eine Woche nach dem Gregorianischen Kalender. Das war im Jahr 2000 der Fall.

Vollmond nach 13 und 4 Tagen nach Frühlingsanfang bedeutet eine Berechnung zum selben Zeitpunkt. So war es im letzten Jahr 2001, als alle Christen der Welt Ostern zusammen feiern konnten.

Die grossen Städte sind Ostern jeweils wie leergefegt, da alle in ihre Heimatdörfer fahren um mit ihren Familien Ostern zu feiern. In der Nacht von Samstag auf Ostersonntag, nach der Messe um Mitternacht, gibt es jeweils ein grosses Fest mit Feuerwerk und man wünscht jedem dem man begegnet „Christos Anesti" (Christus ist auferstanden) und „Xronia polla kai kalla" (noch viele gute Jahre, im Sinn von alles Gute). Man isst zur Feier, dass die Fastenzeit vorüber ist, die traditionelle Majeritsa-Suppe, die aus Ziegeninnereinen gekocht wird. Das Osterlamm wird dann am Sonntag im Kreis der ganzen Familie und Freunden nach alter Art von Hand am Spiess gedreht.


Sonstige Feiertage in Griechenland

1. Januar                 Neujahrstag
6. Januar                Dreikönigstag
                              Karneval (Apokries)
                              Griechisch-orthodoxer Rosenmontag
25. März                 Nationalfeiertag/Unabhängigkeitstag
                              (Befreiung von den Türken)
                              Griechisch-orthodoxer Karfreitag
                              Griechisch-orthodoxer Ostermontag
1. Mai                      Maifeiertag/Tag der Arbeit
                              Pfingsten/Tag des Hl. Geistes
15. August              Maria Himmelfahrt
28. Oktober            »Ochi-Tag« Nationalfeiertag
                             (Befreiung von den Deutschen und Italiener)
25./26. Dezember  Weihnachten/Stephanstag



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü