wir machen sauberen Strom - Poolvilla Kamares auf Skopelos

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

wir machen sauberen Strom

Villa Kamáres > Erweiterungen & Renovationen
 
 


Photovoltaik


Unsere Photovoltaik Anlage ist am Netz! Das Resultat lässt sich doch sehen?
Sieht die Anlage nicht sehr schön und "filigran" aus!


Aber erst mal der Reihen nach

Es war eine ziemlich hektische Zeit, denn es gab einiges zu tun und kostete viele Nerven, bis die Anlage dann endlich stand! Aber nun können wir unseren eigenen Strom produzieren!

Im März 2018 starteten endlich die Vorbereitungsarbeiten für die Photovoltaikanlage.

Als erstes standen die Arbeiten für die
Vergrösserung und Verstärkung des Parkplatzes an, auf welchem dann der Carport erstellt werden sollte. Dazu mussten erst ein Olivenbaum, eine Yuka sowie ein Rosenstrauch verpflanzen werden. Alle drei gedeihen am neuen Standplatz prächtig.

Die Stahlträger wurden für eine bessere Stabilität mit einbetoniert. Ebenso hat unserer Hauselektriker, Vasílis, die nötigen Kabel zum Betonieren mit eingelegt. Für ihn und seinen Onkel, Triandáfilos, war das ein sehr interessantes Projekt, war es doch die erste Photovoltaikanlage, bei der sie mitarbeiten konnten. Die beiden waren uns eine sehr grosse Hilfe.

Wegen eines Missverständnisses mussten wir wegen der Versicherung für die Arbeiter ziemlich rumrennen. Das konnten wir dann aber mit der Hilfe unseres Freunds, Giórgos, innerhalb von ein paar Tagen erledigen. Bezahlen konnte er für uns die Kosten allerdings nicht! Das mussten wir erledigen, als wir dann im Mai endliche auf die Insel gekommen sind, da leider eine Überweisung per Internetbanking nicht möglich ist.

Wir mussten auch eine neue, grössere Stromkolonne bauen, da es für die Photovoltaikanlage zwei Messgeräte benötigte und die kleine Kolone dafür viel zu schmal war.

Als der Betonboden trocken war, konnte Giannis die Schutzschicht auf die Stahlträger anbringen. Danach hat er alles mit unserer Hausfarbe gemalt. Und schon hat der Carport viel freundlicher ausgesehen.

Giannis hat dann auch alle Leitungen sowie das grosse Stahlband für die Erdung des Hauses, welche wir auch noch eingebaut haben, in die Erde verbuddelt. So war dann alles sauber und nicht mehr sichtbar. Am Weg runter zum Langeingang hat er die Leitungen schön mit Steinen einbetoniert.

Wir waren sehr froh, dass wenigstens etwas absolut perfekt funktioniert hat! Die Lieferung der Panels «black Panther» und das dazu nötige Material ist termingerecht, dank Nikos von der Firma «ok now», bei uns auf dem Grundstück eingetroffen!

Und dann konnte es losgehen. Unser Freund Peter ist mit viel Material zusammen mit Alex mit dem Auto nach Skópelos gereist. Dann konnte es losgehen. Aber das erste grössere Problem liess nicht lange auf sich warten.

Wir mussten kurzfristig eine neue Bewilligung für den Bau der Photovoltaik einholen. Unser Mechanikós (Ingenieur) hatte statt einer Bewilligung für die Photovoltaik-Anlage eine für den Bau eines neuen Hauses beantragt. Überraschenderweise haben wir die neue Bewilligung dank der Hilfe von unserem Freund Giorgos, auch innert nützlicher Zeit, bekommen.

Dann fehlten einige benötigte Elektrokabel, die uns aber dann mit dem Schnellboot Flying Cat vom Festland innerhalb von einem Tag geschickt wurde.

Dann endlich konnte es mit der Installation der Anlage losgehen. Und dank Peter lief alles wie am Schnürchen. Die Panels wurden auf den Carport montiert und angeschlossen. Dann musste im Keller ein neuer Sicherungskasten installiert werden, da auch einige Änderungen gemacht werden mussten.




Die Anlage musste dann selbstverständlich auch noch offiziell von einem Fachmann abgenommen werden. Wir wollten das aber nicht von irgendwem machen lassen.

Dafür ist unseren Freund Daniel, von der Firma egp solution GmbH, der eine Berufserlaubnis für ganz Europa hat, extra für nur zwei Tage nach Skópelos gereist.

 


Wir DANKEN Peter und Daniel ganz, ganz herzlich, dass sie bereit waren für diese kurze Zeit den weiten Weg nach Skópelos zu machen, um unseren Traum von der Photovoltaikanlage zu verwirklichen!



Dann als die Anlage fertige installiert, alles wie gewünscht funktioniert und die nötigen Kontrollen positiv verlaufen sind, konnte unser Elektrikermeister Triandáfilos endlich bei DEH (Elektrogesellschaft von Griechenland) den Antrag auf Aufschaltung ans Stromnetz beantragen. Unsere Geduld wurde aber nochmals sehr stark strapaziert, denn leider dauerte es nochmals über drei Monate (genau bis zum 22. Juli 2018), bis wir mit unserer Anlage unseren ersten eigenen Strom produzieren konnten.



 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü